Blog

Black Friday Retail Trends und der Weihnachtsvorverkauf 2020

14 Dec 2020 Blog
Tellermate
Customer experience (19),

Auch dieses Jahr füllten Käufer ihre digitalen und physischen Einkaufswägen und machten am Wochenende des Black Friday-Cyber ​​Monday 2020 allen Gebrauch von verfügbaren Rabatten. Die Daten und Trends vom Wochenende bestimmen häufig die Prognose für die Weihnachtsgeschäftssaison. Genau wie alles im Jahr 2020 gab es auch hier einige unvorhergesehenen Verhaltensweisen bei Verbrauchern und Ausgaben, durch die viele einzigartige Vorteile und Chancen für stationäre und unabhängige Einzelhändler entstehen können.

Kunden mit gezielten Vorhaben

Wie erwartet störte die Pandemie das Einkaufserlebnis und der Verkehr zu physischen Geschäften bleibt durch die verhängten Maßnahmen gering.

Obwohl COVID-19 zweifellos den Verkehr in physischen Geschäften beeinflusst hat, deuten die Daten darauf hin, dass Kunden aufgrund ihrer Fähigkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, jetzt mehr Flexibilität haben, physische Geschäfte an Wochentagen zu besuchen. Das gibt Einzelhändlern einzigartige Möglichkeiten, von Besuchen im Geschäft zu profitieren und die Bestands- und Geschäftsverwaltung konsistent zu halten.

Diejenigen, die persönlich einkaufen, tun dies gezielter als zuvor. Viele Kunden informieren sich vorab und gehen dann gezielt ins Geschäft oder holen von dort vorbereitete Ware ab.

Black Friday over Cyber Monday – Weihnachtsvorverkauf

Black Friday ist mittlerweile relativ bekannt unter den Deutschen (95%), wobei Cyber Monday (85%) noch etwas weniger geläufig ist. Nichtsdestotrotz ist das Verkaufswochenende erheblich für das Weihnachtsgeschäft (1,2Mrd Euro), auch wenn die Zahl der Deutschen, die diese Tage für die Schnäppchenjagd nutzen, nur 21-34% beträgt. Hier kann man also noch Potential finden.

In Bezug auf die Besucherfrequenz schnitten Nicht-Einkaufszentren etwas besser ab als Einkaufszentren, aber nicht viel. RetailNext verzeichnete eine Lücke von nur 3 Prozentpunkten im rückläufigen Verkehr. In Nicht-Einkaufszentren ging der persönliche Verkehr um 41% und in Einkaufszentren um 44% im Jahresvergleich zurück. Es gab Spekulationen darüber, dass Einkaufszentren aufgrund von COVID-Bedenken einen größeren Rückgang verzeichnen würden als Einkaufspassagen im Freien und Hauptstraßen. Der Unterschied ist jedoch nominal und der Rückgang war aufgrund der Covid-Beschränkungen zu erwarten.

Wachstum für unabhängige Einzelhändler

Viele unabhängige Einzelhändler und kleine Unternehmen verzeichneten in diesem Jahr Zuwächse im E-Commerce-Bereich. Shopify, ein globales Handelsunternehmen, das hauptsächlich kleine und unabhängige Marken bedient, verzeichnete einen Umsatzanstieg von 2,9 Mrd. USD im Jahr 2019 auf 5,1 Mrd. USD im Jahr 2020. Sie schätzen, dass weltweit mehr als 44 Millionen Verbraucher von unabhängigen und Direkt-zum-Verbraucher Marken gekauft haben – ein Anstieg von 50 Prozent gegenüber 2019.

Laut Shopify waren New York, Los Angeles und London die Städte mit dem geschäftigsten Einkaufswochenende. Die USA, Großbritannien und Kanada gehörten weltweit zu den meistverkaufenden Ländern.

Japan (347%), Italien (211%), Deutschland (189%) und Großbritannien (122%) verzeichneten das größte Wachstum auf ihren Plattformen seit letztem Jahr und zeigten eine starke Nachfrage nach Auswahl und dem Wunsch nach Boutique-Produkten.

Eine PWC-Umfrage in Großbritannien ergab allerdings auch, dass es unwahrscheinlich ist, dass Einzelhändler neue Käufer durch das Black Friday-Erlebnis in diesem Jahr gewinnen konnten, sei es online oder persönlich, wenn sie zuvor nicht interessiert waren.

Abschliessende Gedanken

Aus den vorläufigen Daten geht hervor, dass die tatsächlichen Ausgaben trotz der wirtschaftlichen Bedingungen nur wenige einschränkende Faktoren aufwiesen. Was über die Zukunft des Einzelhandels aussagekräftiger sein wird als der Black Friday ist die Leistung der Geschäfte in den Wochen vor Weihnachten, da sich das Einkaufsverhalten weiterentwickelt hat.

Während die Mehrheit der Käufer online ging, steigt die Begeisterung für den Black Friday jährlich und ein Ladenerlebnis bleibt weiterhin wichtig, wie die gestiegenen Ausgaben pro Besucher im Laden zeigen. Das unterstreicht, was wir bereits über die Entwicklung des Einzelhandels wissen. Das Ladenerlebnis ist der Schlüssel, um Besucher nicht nur dazu zu bringen, dort und dann Geld auszugeben, sondern auch, dass Laden- und E-Commerce-Aktivitäten Hand in Hand gehen, um den Marktanteil maximieren zu können.

Related News
Back to top