Blog

Weihnachtshopping-Trends im Einzelhandel 2020

Lokal Einkaufen oder Online

Online-Shopping war in diesem Jahr für viele aus offensichtlichen Gründen die einzig gute Option. Aber es gibt noch einen anderen Trend, der von Verbrauchern immer mehr bevorzugt wird: Lokal Einkaufen!

Die Suche nach “Unterstützung lokaler Unternehmen” ist seit letztem Jahr weltweit um mehr als 2.000-fach gestiegen. Dieser Trend dürfte sich fortsetzen.

Seit der Pandemie sind wir eingeschränkt und versuchen, überfüllte Busse und Züge zu vermeiden. Laut Google und YouGov kauften dieses Weihnachten 88% der Verbraucher lokal vor Ort ein und werden es wahrscheinlich auch in Zukunft tun, um öffentliche Verkehrsmittel oder Stadtzentren zu meiden.

Obwohl die Online-Einkäufe zu Weihnachten hoch waren, gab es beispielsweise in Großbritannien nach der Wiedereröffnung der Geschäfte in den Wochen vor Weihnachten eine Flut an Käufern auf der High Street. Das deutet darauf hin, dass die Nachfrage der Verbraucher, die sich von physischen Geschäften inspirieren lassen, aufgestaut war.

Kundenverhalten hat sich an die Umstände angepasst

Angesichts der Tatsache, dass wir das ganze Jahr über nicht so viele Kontakte oder Verwandte sehen konnten, wie wir es normalerweise tun würden, war die jahrhundertealte Herausforderung, was zu kaufen ist, natürlich sehr viel größer als sonst. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum Gutscheine in diesem Jahr eine der geläufigsten Geschenkoptionen war. Ein weiterer Vorteil hierbei war auch, dass sie digital gekauft werden und dann als Geschenkkarte per Post oder online verschickt werden konnten.

Was stand sonst noch auf der Einkaufsliste?

Abgesehen von Geschenken, alles was mit dem Zuhause zu tun hat und was zum perfekten Weihnachtsfest benötigt wurde. Da die Menschen mehr Zeit zu Hause verbringen, lag der Schwerpunkt wieder auf Heimdekorationen, Möbeln, Elektrogeräten und Gourmet-Speisen und -Getränken. Diese Studie zu Internet-Suchdaten beleuchtet einige wichtige Elemente auf unseren Einkaufslisten.

Die Studie hebt auch hervor, dass durchdachte und personalisierte Geschenke im Jahr 2020 gegenüber früheren Jahren stärker im Trend lagen. Einige der Treiber dahinter können negativ sein , z.B niedrigere verfügbare Einkommen, so dass sich Konsumenten eher für günstigere, aber dafür sentimentale Geschenke entschieden haben. Diese werden in der Regel in unabhängigen Geschäften gekauft, was weiter unterstreicht, dass Boutiquen gute Umsätze verzeichnen konnten.

Unternehmen haben gelernt, flexibler zu sein

Kleine unabhängige Geschäfte, hatten anfänglich Probleme, im Wettbewerb zu bestehen, da größere Unternehmen im Laufe der Jahre bereits in E-Commerce investiert hatten. Aber mit Hilfe von Tools wie Facebook und Shopify uvm. wurden die Eintrittsbarrieren so gut wie beseitigt, sodass kleinere Geschäfte nun besser zugänglicher sind vor allem für lokale Kundschaft. Das war der Schlüssel, um viele Branchen am Leben zu erhalten, angefangen von Restaurants, die Online-Bestellungen zum Mitnehmen anbieten, bis hin zu Handwerks- und Kosmetikgeschäften, die nun Click-and-Collect-Services anbieten.

Diejenigen, die innovativ sind, wissen, dass Barrierefreiheit der Schlüssel ist. Aus diesem Grund können sie nicht nur digitale Zahlungen annehmen, sondern auch Bargeld verarbeiten. Insbesondere von kleinen Unternehmen wissen wir, dass das wichtig ist, da Bargeld die einzige Zahlungsmethode ist, für die keine Bearbeitungsgebühren anfallen, sofern keine Bankeinzahlung erforderlich ist. Hier kommen unsere Cash-Desktop-Zähllösungen ins Spiel. Wir bieten eine Reihe kostengünstiger Geräte mit hohem ROI an, um Effizienz und Genauigkeit zu verbessern. Beides ist in der von heute erwarteten serviceorientierten Kultur im Einzelhandel unerlässlich.

Tellermate Touch

 

Related News
Back to top